32% ABSTURZ-PROGNOSE FÜR S&P 500 GEFÄHRDET BITCOIN-PREIS-RALLYE

  • Bitcoin blickt wegen seiner kurzfristigen Korrelation mit dem S&P 500-Index auf rote Flaggen in seiner seit Jahresbeginn anhaltenden Kursrallye.
  • Doug Ramsey, der Chief Investment Officer der Leuthold-Gruppe, sagt voraus, dass der US-Benchmark Gefahr läuft, um 32 Prozent zu fallen.
  • Die Vorhersage lässt Bitcoin unter ernsthaften Abwärtsrisiken zurück, die sich nach Bedenken über einen größeren Ausverkauf nach der Halbierung weiter verdoppelt haben.

Bitcoin erholte sich letzte Woche über 10.000 $ und erzielte damit größere Intraday-Gewinne als der S&P 500-Index. Reicht das also aus, dass die Krypto-Währung noch stärker fallen würde, wenn die US-Benchmark daneben fällt? Es scheint so.

Der Bullenlauf auf die 10.000-Dollar-Marke wurde am Montag zunichte gemacht. Der Bitcoin-Dollar-Wechselkurs korrigierte zuvor um bis zu 20 Prozent und stürzte inmitten eines massiven Ausverkaufs auf fast 8.100 Dollar. Die Abwärtsbewegung fand an einem Wochenende statt und spiegelte wider, dass die Krypto-Währung keine Richtungshinweise aus dem geschlossenen S&P 500 erhielt.

Es waren eher Gewinnmitnahmen. Große Händler pumpten den Bitcoin-Preis inmitten des sich halbierenden FOMO und schufen so die Illusion einer Preisrallye, die von einer starken Nachfrage angeführt wurde. Kleine Händler folgten diesem Beispiel und kauften die Krypto-Währung zu lokalen Höchstpreisen. Wie es scheint, verkauften die großen Akteure Bitcoin bequemerweise massenweise über $10.000, was zu einer massiven rückläufigen Korrektur führte. Die kleineren Händler litten darunter.

Diese Zyklen sind auf dem Kryptowährungsmarkt sehr häufig. Viele Top-Analysten haben bereits damit begonnen, Händler zu bitten, einen Blick auf das Gesamtbild von Bitcoin zu werfen, dessen Preis aufgrund eines historisch genauen Modells irgendwann im Jahr 2021 auf einer $100.000-Bewertung liegt.

In der Zwischenzeit zeichnet sich auf den traditionellen Märkten ein neuer Konflikt ab.

Risiken beim Handel an der Börse

S&P 500 RISIKEN

Doug Ramsey, der Chief Investment Officer der Leuthold-Gruppe, sagte kürzlich voraus, dass der S&P 500-Index eine Korrektur von 32 Prozent erfahren könnte. Der Veteran verglich die enorme Rallye des US-Benchmark nach dem Ausverkauf im März mit den wirtschaftlichen Unsicherheiten der Coronavirus-Zeiten und fügte hinzu, dass die „Realität sich weiter ausweitete“, wie der am Freitag veröffentlichte Bericht über schlechte Jobs zeigte.

Das US Bureau of Labor Statistics stellte fest, dass die Arbeitslosenquote des Landes im April um 14,7 Prozent angestiegen ist, da die Arbeitgeber rund 20,5 Millionen Arbeitsplätze abgebaut haben.

Herr Ramsey sah außerdem eine Reihe von roten Flaggen bei der Rallye des S&P 500. Er merkte an, dass nicht alle Sektoren, die Signale für eine wirtschaftliche Wiederbelebung geben, hinter den jüngsten Gewinnen stehen. Dazu gehören Transport- und Finanzwerte, die während der vorangegangenen Rallyes nach der Krise einen enormen Beitrag zum Index geleistet haben.

Der statistische Unterschied setzte den S&P 500 dem Risiko tieferer Abwärtsbewegungen aus. Und es ist ebenso schlecht für Bitcoin, ein nicht korrelierender Vermögenswert, der die Entwicklung der US-Aktien während der Covid19-Krise verfolgt hat.

BITCOIN UND GEWINNMITNAHMEN

Im März nutzten die Anleger die Gewinne von Bitcoin seit Jahresbeginn, um ihre Verluste an der Wall Street zu decken. Infolgedessen fiel der Kurs über Nacht um bis zu 50 Prozent. Die Abwärtsprognose des S&P 500 schafft daher ein ähnliches Szenario.

Die Erholung von Bitcoin führte zu einem Kursanstieg von 22 Prozent in einem YTD-Zeitrahmen. Die Performance ist besser als die jedes traditionellen Aktienmarktes, einschließlich des Dow Jones und des Nasdaq Composite. Ein Rückgang des Wall Street Index in Verbindung mit den Absichten der Bergarbeiter, Bitcoin nach der Halbierung zu verkaufen, um zusätzliche Betriebskosten zu decken, belastet die Kryptowährung.